Sizilien 2014 - tomalex-on-tour.de

"Ein Reisender ist ein Mensch, der sein Leben in vollen Zügen genießt"
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sizilien Rundreise 2014

25.03.2014, Urlaub gebucht

Gebucht!
Im Oktober geht es auf eine 8 tägige Rundreise nach Sizilien.



Der Reiseverlauf
1. Tag - Anreise. Flug nach Catania
2. Tag - Riposto - Ätna - Taormina - Riposto (ca. 140 km)
3. Tag - Riposto - Noto - Syrakus - Riposto (ca. 240 km)
4. Tag - Riposto - Piazza Armerina - Agrigent - Selinunte (ca. 330 km)
5. Tag - Selinunte - Marsala - Erice - Palermo (ca. 250 km)
6. Tag - Palermo - Monreale - Palermo (ca. 140 km)
7. Tag - Palermo - Cefalù - Riposto (ca. 200 km)
8. Tag - Abreise. Arrivederci, Sicilia!

http://www.foxtours.de/

08.08.2014, Änderung

Tja, der Anreisetermin wurde geändert. Nun geht der Flieger um 4:55 ab FFM/Flughafen. Früh aufstehen ist angesagt oder erst gar nicht groß ins Bett gehen ...

übrigens:
In Palermo wird jetzt die "City Tax" in Höhe von 2 Eur pro Tag und Person fällig ...

13.10.2014, Spannung

Die Spannung steigt. Bald geht es los. Ab in die Sonne!!

28.10.2014, Reise ist zu Ende, Eindrücke gibt es nun folgend:
Eindrücke/Bilder Sizilienrundreise 2014

Wir haben eine kleine Auswahl unserer Bilder hier eingestellt und einige Erläuterungen dazu gegeben.
Alle Eindrücke können wir hier nicht vermitteln, denn dies würde den Rahmen sprengen.

Tag 1: Anreise, Hotel Check-in, Freizeit

Um 3 Uhr brachte uns das Taxi an den Flughafen Frankfurt/Main. Pünktlich um 4:55 hoben wir ab.
Landung erfolgte ebenfalls pünktlich in Catania um 7:20. Von dort brachte uns ein Bus zu unserem Hotel in Giardini Naxos welches an der südlichen Küste Siziliens gelegen war. Das Wetter war hochsommerlich und wir nutzten den "freien" Tag zu einem Sonnenbad bzw. baden im Mittelmeer.
Tag 2: Ätna / Taormina


Ätna:
Karge Berglandschaften, Weingärten, erkaltete Lavaströme ... mit dem Bus ging es auf ca. 2000 Meter. Dort stiegen wir um auf die Seilbahn, mit der wir auf ca. 2500 Meter gelangten. Dort angekommen stiegen wir in Jeeps um, die uns nun auf ca. 3000 Meter brachten. Hier erlebten wir den Ätna, der sich im Sonnenlicht von seiner besten Seite zeigte. Die dicken Jacken konnten wir ausziehen, es war sehr warm. Die Sicht war hervorragend! Ein einmaliges Erlebnis! Mit einem Bergführer erklommen wir einen Nebenkrater und hörten einiges interessante rund um den Ätna.
Taormina


Goethe bezeichnete die Stadt als "Perle Siziliens". Wir nutzten die Zeit in Taormina, um das griechisch-römische Theater zu besuchen. Von hier gibt es einen wunderbaren Blick auf den Ätna bzw. die Küstenregion. Anschließend gönnten wir uns einen Stadtbummel. Leider war die Zeit zu kurz, um alles zu entdecken.
Taormina; Stadtansichten


Einige Stadtansichten von Taormina. Zwischen zwei Stadttoren liegt heute Corso Umberto, die Fußgängerzone .
Das nördliche Tor heißt Porta Messina, das südliche, Porta Catania.
Tag 3: Syrakus / Noto


Syrakus / archäologische Zone

Am Rande der Neustadt liegt die archäologische Zone, die einen kleinen Teil des antiken Syrakus und mehrere antike Steinbrüche umfasst. Der Weg führte uns zu einem griechischen Theater, welches größtenteils aus dem Fels gehauen wurde. Dann besuchten wir einen der größten antiken Steinbrüche, das Latomia del Paradiso und das Ohr des Dionysos. Zum Schluss suchten wir das römische Amphitheater und den griechischen Altar Hierons auf. Hier wurden öffentliche Opfer zelibriert.
Noto

Im weiteren Tagesverlauf besuchten wir die Barockstadt Noto.Sie gehört zum Welterbe der Unesco. Besonders sehenswert sind die barocken Balkonkonsolen am Palazzo Villandorato. Die Zeit war leider zu kurz, um alles zu erkunden.
Tag 4: Piazza Armerina / Agrigent

Piazza Armerina / Villa Romana del Casale

Der Vormittag stand im Zeichen der Villa Romana del Casale, eine spätrömische Villa urbana in der Nähe der Stadt Piazza Armerina in der Provinz Enna auf Sizilien. Auf einer Gesamtfläche von ca. 3.500m2 sind Fußbodenmosaiken zu bestaunen. Sehr beeindruckend. Die Villa ist Weltkulturerbe, ca. um 285 n.Chr. erbaut und 1761 wiederendeckt. Seit 1881 fanden systematische Ausgrabungen statt.
Agrigent

Den Nachmittag verbrachten wir mit einer Führung durch das Tal der Tempel in Agrigent. Die archäologischen Stätten gehören zu den eindrucksvollsten archäologischen Fundplätzen auf Sizilien. Sie zeigen vor allem die Überreste von Akragas (lat. Agrigentum), einer der bedeutendsten antiken griechischen Städte auf der Insel Sizilien. Die griechischen Tempel sind zum Teil gut erhalten und geben einen Einblick in die kulturelle Blütezeit der Stadt.
Tag 5: Marsale / Enrice

Marsala / Enrice

Der Tag war nicht ganz so schön wie die vorhergehenden. Marsala hat aus unserer Sicht nicht viel zu bieten.Enrice bot zwar eine gigantische Aussicht, doch leider war das Wetter nicht besonders gut.
Tag 6: Monreale / Palermo

Der heutige Tag stand ganz im Zeichen von Palermo. Die Stadt hat einiges Sehenswertes zu bieten. Wir beschränken uns auf "unsere" Highlights.

Monreale / Kathedrale von Monreale

Im Dom von Monreale wird das Alte und das Neue Testament in göttlichen Bildern durch Mosaiken dargestellt. Der Himmel auf Erden? Die Goldmosaiken sind mehr als beeindruckend.
Capella Palatina / Palastkapelle

Mosaike schmücken Kuppel und Wände der Kapelle und zeigen Christus als Weltenherrscher, Szenen aus dem Alten und dem Neuen Testament sowie Heilige.
Teatro Massimo

Das Teatro Massimo ist Italiens größtes und Europas drittgrößtes Opernhaus. Es war fast 20 Jahre aufgrund von Baumängeln geschlossen und wurde erst 1997 wieder eröffnet. Ca. 3200 Sitzplätze hat es zu bieten. In "Der Pate" spielte es auch eine kleine Nebenrolle.
Palermo / Stadtansichten

Einblicke jenseits der Touriströme.
Tag 7: Cefalú

Am letzten Tag ging es nach Cefalú. Auf dem Programm stand "Freizeit" d.h., dass wir eigenständig die Gegend erkunden konnten. Ein schöner Tag und sogleich ein guter Abschluss der gelungenen Reise.

Cefalú

Eine alte Wäscherei, der Dom, ein "wilder" Garten und eine private Dachterasse mit herrlichem Blick auf die Stadt standen auf unserem Plan.

Stadtansichten:
Alte Wäscherei / exklusiver Blick von einer Dachterasse:

Zuerst besuchten wir eine alte Wäscherei. Unsere Reiseleiterin erklärte uns, wie hier bis von wenigen Jahren gewaschen wurde. Dies war auch ein Ort der Kommunikation. Etwas später entdeckten wir eine Dachterasse, die wir erklommen. Wie sich später herausstellte, waren die Besitzer nicht so recht damit einverstanden, dass die Oma uns hinauf gelassen hat und uns auch noch Espresso anbot.
Dom und "wilder" Garten hinter dem Dom:

Durch Zufall endeckten wir hinter dem Dom einen kleinen aber feinen Garten.
Tag 8: Abreise

Zeitig aufstehen war angesagt. Der Bus holte uns um 5 Uhr in Giardini Naxos ab und brachte uns an den Flughafen nach Catania. Der Flieger sollte um kurz nach acht abheben. Wir hatten das Glück, dass uns unsere Reiseleiterin Giusi begleitete. Der Abschied am Flughafen war herzlich. Danke Giusi und danke Fortunato für die tolle Zeit, die wir bei Euch in Sizilien verbringen durften.

Zum Abschluss hatten wir noch einmal einen grandiosen Blick auf die Küstenregion von Sizilien und den schneebedeckten Ätna.

Auf Wiedersehen Sizilien! = Arrivederci Sizilien!
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
www.tomalex-on-tour.de 2013-2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü